Weltweit führend, setzen wir
neue Ziele in der
Injektions- und Pökeltechnologie.

Im Jahre 1966 macht sich Helmut Schröder selbstständig und bietet Maschinen führender Hersteller der heimischen Lebensmittelindustrie zum Kauf an. Den Service leistet das junge Unternehmen auch und erwirbt sich schnell einen Ruf als flexibler und zuverlässiger Partner.

Verkauf und Service sind dem Gründer bald nicht mehr genug. Es dauert nur zehn Jahre, bis sein Unternehmen auf der weltweit führenden Fachmesse IFFA die erste eigene Pökelmaschine vorstellt.

1997 präsentiert Schröder auf der internationalen Leitmesse der Fleischindustrie »IFFA« in Frankfurt den ersten Injektor. Mit dessen Hilfe wird eine Kochsalzlösung in das Fleisch eingebracht, um die Reifung zu beschleunigen. Auf Basis der ersten Maschine entwickelt Schröder eine eigene Produktlinie, die 1998 vorgestellt wird. Damit kann sich die Schröder Maschinenbau GmbH & Co. KG als einer der weltweit führenden Hersteller von Anlagen für die Produktion von Kochschinken positionieren. Über 60 Prozent der Produktion gehen ins das Ausland.

Sind Lebensmittel erst einmalproduziert, müssen sie auch verpackt werden. Seit der Gründung seiner Firma ist Helmut Schröder deshalb auch als Handels- und Servicepartner für Tiefziehverpackungsmaschinen tätig. Umfangreiches Fachwissen rund um diese Maschinen ist im Unternehmen vorhanden und deshalb werden ab 2010 erste eigene Verpackungsanlagen gebaut, die bis zum Verkauf der Sparte ein zweites Standbein bilden.

Ende 2018 übernimmt die US-amerikanische JBT Corporation den Bereich Injektions- und Pökeltechnik, seitdem werden Synnergieeffekte besonders mit der Firma JBT Tipper Tie aus Glinde genutzt.